06. März 2020, 16:00 - 06. März 2020, 21:00

Shrinking Spaces? – Reclaimin Spaces!

 

Welche Spielräume haben NGOs und soziale Bewegungen weltweit?

Vermehrt liest und hört man von »Shrinking Spaces«, die zunehmende Einschränkungen von zivilgesellschaftlichen Handlungsspielräumen und Organisationen – und schon längst nicht mehr nur im globalen Süden oder in Osteuropa.

 

Insbesondere der weltweit erstarkende Rechtsruck schränkt zivilgesellschaftliche Organisationen und Engagierte immer stärker ein.

Wie lässt sich ein Aufbruch hin zur Veränderung dieser Kräfteverhältnisse gestalten? Wie lassen sich schrumpfende Räume „reclaimen“?

Wir werden unterschiedliche Gäste und Perspektiven zusammenbringen, um gemeinsam mit Aktivist*innen und zivilgesellschaftlichen Akteur*innen über die aktuellen Einschränkungen unserer Handlungsspielräumen zu diskutieren.

 

Lasst uns Kräfte bündeln, ermutigende Ansätze teilen und Visionen entwickeln, um gemeinsam voranzugehen, für eine solidarische, global-nachhaltige Welt.

JETZT erst RECHT!

 

Gäste und Sprecher*innen:

Antje Scharenberg Bewegungsforscherin & transnationale Aktivistin, UK

David Häußer Aktivist, Autor & Rapper, Berlin

Meral Sahin, Sprecherin, IG Keupstraße, Köln

Laura Armbost, Radiomacherin und Bildungsreferentin Straze, Greifswald

 

Visuals: #nohatefamily – Streetart gegen Hass, Köln/Global

 

Moderation:

Anne Gebler-Walkenbach, Allerweltshaus, Köln

Georg Blokus, School of Political Hope, Köln

 

Formate:

Keynote, Fish Bowl Diskussion, World Café, Call to action

 

Anmeldung unter 30jahre@allerweltshaus.de bis 02.03.2020

Essensbeitrag 5€

 

 

In Kooperation mit:

School of political Hope

Beginn
06. März 2020, 16:00
Ende
06. März 2020, 21:00
Ort
Atelier Colonia , Körnerstr. 37,, 50823 Köln
Veranstalter
Allerweltshaus Köln

zurück